Geschichte

Die Freiwillige Feuerwehr Buchholz wurde am 14.03.1928 gegründet. Das Protokoll zur Gründungsversammlung gibt Auskunft darüber, dass ursprünglich geplant war, zusammen mit Steinbergen eine Feuerwehr zu bilden. Letztendlich wurde dieses aber abgelehnt und 42 Personen ließen sich in die neu gegründete Freiwillige Feuerwehr Buchholz aufnehmen, deren erster Brandmeister Heinrich Miede sen. war.

Noch im Jahr 1928 wurde von der Feuerwehr Müsingen eine Handdruckspritze (siehe Foto) übernommen, die auch umgehend bei zwei Bränden im September 1928 und Februar 1929 zum Einsatz kam.

Diese Spritze war bis zum Jahr 1954 in Gebrauch, als sich die Gemeinde entschloss, einen gebrauchten Renault-LKW zu kaufen, welcher von den Aktiven mit viel Zeitaufwand zum Mannschafts- und Gerätewagen umgebaut wurde. Leider bekam dieser LKW 1960 keinen TÜV mehr und die Gemeinde beschaffte ein Tragkraftspritzenfahrzeug der Marke VW, sowie eine neue TS 8, die am 16.12.1961 übergeben wurden.

Im Jahre 1968 taten erstmals Frauen in der Feuerwehr Buchholz Dienst, ein absolutes Novum in Niedersachsen.
Da diese Möglichkeit im Nds. Brandschutzgesetz überhaupt nicht vorgesehen war, mussten die Kameradinnen durch die Gemeinde extra versichert werden.

Im Jahr 1973 wurde noch von der Gemeinde Buchholz die Erweiterung des 1957 gebauten Feuerwehrhauses beschlossen. Durch die Gebietsreform wurde die Samtgemeinde Eilsen 1974 der neue Feuerschutzträger und im November 1974 konnte das neue Gerätehaus feierlich eingeweiht werden.

1976 wurde das Löschgruppenfahrzeug LF 8 (Foto unten, rechts) beschafft, welches 30 Jahre lang seinen Dienst versah, bis es im Juni 2006 durch das jetzige TSF-W (Foto unten, links) abgelöst wurde. Im Juni 2010 wurde zusätzlich ein Mannschaftstransportwagen (MTW) angeschafft, der zur Nachführung von Kräften im Einsatzfalle und zum Transport, insbesondere für die Kinder- und Jugendfeuerwehr, eingesetzt wird (Foto ganz unten).